BMW Sailing Cup

Ehrlicher zum Vierten

Nach einem abwechslungsreichen Regattawochenende mit sehr wechselhaften Wetterbedingungen steht die Siegercrew beim BMW Sailing Cup 2012 in Ramsberg fest. Auf Grund einer Flaute zum Finale gewannen Dr. Ingo Ehrlicher, Jens Gassner, Gerhard Galneder, Juliana Faißt und Florian Weber nach Auswertung der Wettfahrten inklusive Halbfinals knapp nach dem Low-Point-Prinzip.

Dr. Ehrlicher gewann damit bereits zum vierten Mal einen BMW Sailing Cup (Tegernsee 2007, Ramsberg 2008 und 2009) und qualifiziert sich somit auch zum vierten Mal für das BMW Sailing Cup Deutschlandfinale vom 5. bis 7. Oktober 2012 in Hamburg. „Wir sind im Schnelldurchgang zwar nur drei Mal gesegelt, dabei meistens auch noch schlecht gestartet, aber dann haben wir wieder aufgeholt. Wir werden alles dafür tun, Ramsberg würdig beim Deutschlandfinale zu vertreten. Dazu gehört natürlich auch, dass wir viel trainieren werden“, versprach Dr. Ehrlicher.

Werner Knoll, Inhaber Autohaus Feil, Wolfgang Gleich, 1. Vorsitzender Wassersportgemeinschaft Altmühl-Brombachsee (WAB), [NAME VON DER REDAKTION AUF WUNSCH entfernt], Präsident Yachtclub Frankonia (YCF), und Hans Weinert, 1. Vorsitzender Weißenburger Segelsportclub (1. WSC), gratulierten bei der Siegerehrung allen 18 Teams und übergaben zusammen mit Gerhard Wägemann, Landrat des Landkreises Weißenburg, die Pokale für die Podiumsplätze.

„Wir freuen uns, den BMW Sailing Cup nach einem Jahr Pause bereits zum vierten Mal bei uns zu haben. Leider hat es mit dem Wetter nicht so geklappt, aber daran arbeiten wir für das nächste Mal. Ich möchte mich noch einmal bei allen drei Segelclubs für die großartige Organisation bedanken. Es ist einmalig beim BMW Sailing Cup, dass drei Clubs so eng zusammenarbeiten“, sagte Knoll.

Für die 18 Fünfercrews standen am Samstag die Vorläufe und die Qualifikationsrennen auf dem Programm, die bei schönem Segelwetter und Windstärken von zunächst drei Beaufort aus Nordwest, später in Böen mit fünf Beaufort auf Nord drehend, ausgetragen wurden. Ab 14 Uhr mussten die Rennen wegen stärkerer Gewitterböen und Blitzschlag unterbrochen werden. Danach konnte bei Regen mit sehr wenig Wind weitergesegelt werden.

Am zweiten Tag standen mit den Hoffnungsläufen, den Halbfinals, dem Runner’s Up und den Finalläufen sieben Wettfahrten auf dem Programm. Bei zunächst drei bis vier Beaufort aus Nord konnte noch bis zu den Halbfinalläufen gesegelt werden, danach waren bei maximal noch zwei Beaufort keine Wettfahrten mehr möglich. Die Sieger wurden daraufhin nach dem Low-Point-System aus den bis dahin gefahrenen Wettfahrten ermittelt.

Die zweitplatzierte Crew mit Steffen Goly, Hugo Bergmann, Ulla Grimm, Peter Hentschel und Peter Schädlich sowie die Drittplatzierten Fritz Braun, Michael Schwarz, Britta Behrens, Jürgen Schortmann und Hannes Fischer wurden für Ihre seglerischen Leistungen mit einem Eintritts-Gutschein für ein Konzert nach Wahl belohnt, der bundesweit eingelöst werden kann. (Quelle: http://www.bmw-yachtsport.com/de/aktuell/news/2012/07/ehrlicher-zum-vierten.html)